21. und 22. Spieltag der 2.Herren weckt neue Euphorie!

TSV Sasel IV – Hoisbütteteler SV II  3:3 (1:1) // Hoisbütteler SV II – TuS Berne IV  3:2 (3:0).

Besser spät als nie – der kleine Rückblick auf den Rückrundenstart unserer Amateure!

Nachdem das Spiel gegen Farmsen III (zurückgezogen) abgesagt worden war, starteten unseren Amateure eine Woche später beim TSV Sasel IV. In einem kuriosen Spiel kam man an diesem Tag „nur“ zu einem Unentschieden. Zwar hatte unsere Zweite genügend Torchancen, um das Spiel frühzeitig und deutlich zu gewinnen, nur nutzen konnte man sie nicht. Und so lag man trotz einer 1:0-Führung durch Attiogbe plötzlich mit 1:3 hinten. Nur gut, dass Hoisbüttel Charakter zeigte und schnell durch einen wuchtigen Haft-Kopfball zum 2:3 kam. Kurz darauf dezimierten sich die Gäste dann aber selbst, weil ausgerechnet jener Haft, sich zu einem Wortgefecht hinreißen ließ und dafür die Rote Karte sah. Im Anschluss sahen die Zuschauer am Saseler Parkweg ein Auf und Ab. Hoisbüttel rannte an, Sasel versuchte durch Konter die Entscheidung herbeizuführen. In aller letzter Sekunde dann der Höhepunkt des Spiels. Freistoß aus dem Halbfeld, Popal läuft goldrichtig ein und stochert die Pille entgegen der Laufrichtung des Torhüters zum 3:3 ins Tor!!! Ende.

 

Auf die Ernüchterung nach dem Sasel-Trip, folgte eine Woche später das absolute Top-Spiel der KKB03. Zu Gast war Klassenprimus TuS Berne, den man bereits im Hinspiel glücklich bezwingen konnte. Eine Top-Leistung war also gefragt, wollte man die beste Abwehr der Liga (16 Gegentore) in Verlegenheit bringen und das Spiel erfolgreich gestalten.

Und was folgte, war mehr als eine Top-Leistung – zumindest im ersten Durchgang! Hoisbüttel ließ in der eigenen Defensive so gut wie nichts zu und wurde mit zunehmenden Spielverlauf vorne immer mutiger und gefährlicher. Den Anfang machte dann Innenverteidiger Graunke, der nach einer Ecke ungewohnt artistisch zum 1:0 einschoss! Nur zehn Minuten später folgte dann der nächste Streich. Diesmal profitiert Sturmtank Schreier von einem Abwehrbock der Berner und erhöht problemlos auf 2:0! Unglaublich … Noch ungläubiger guckten die HoiSi´s kurz darauf aus der Wäsche, als Kapitän Koss plötzlich frei vor dem Gehäuse der Gäste auftauchte und das runde Leder mit voller Wucht in die Maschen drosch – 3:0! Kurz darauf, Berne völlig von der Rolle, hatte Schreier sogar die Möglichkeit, im Fünfer frei vor dem Tor zum 4:0 einzuschieben, doch diesmal rettete der Keeper in höchster Not. Pause …

Nach dem Seitenwechsel war man auf Hoisbütteler Seite dann auf „Sicherheit“ aus – etwas zu früh, wie sich zeigte. Denn Berne drückte nochmal ordentlich aufs Gaspedal und kam schnell zum 1:3 Anschlusstreffer. Auf der anderen Seite verpassten Popal und Schreier unterdessen die Vorentscheidung, sodass mit Bernes 2:3 zehn Minuten vor dem Ende noch einmal Unruhe am Volksdorfer Weg einkehren sollte. Am Ende stand dann aber doch, ein hochverdienter 3:2-Heimsieg für unsere Jungs zu Buche. Grandios!

HoiSi´s Aufgebot gegen Sasel:

Lucas – Rahlff, Graunke, Surmund (Marquardt), Haft – Popal, Koss, Lindemann, Attiogbe (Habasch) – Schreier, Röschmann (Niel)

Tore: 0:1 Attiogbe, 1:1 TSV // 2:1 TSV, 3:1 TSV (FE), 3:2 Haft, 3:3 Popal

HoiSi´s Aufgebot gegen Berne:

Röschmann – Rahlff, Graunke, Schwiering, Prachnau (Marquardt) – Popal (Niel), Koss, Reimer (Habasch), Schweiger – Schreier, Attiogbe

Tore: 1:0 Graunke, 2:0 Schreier, 3:0 Koss // 3:1 Berne, 3:2 Berne

Ähnliche Beiträge

Menü