Freiwilliges Soziales Jahr
Bundesfreiwilligendienst

Im Hoisbütteler Sportverein kannst du ein Freiwilliges Soziales Jahr oder ein Bundesfreiwilligendienst im Sport absolvieren. Informiere Dich hier und nehme Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Dich!

INFO

Allgemeine Infos

Das BFD oder FSJ Jahr im Sport ist für dich ein Bildungs- und Orientierungsjahr, das die Bereitschaft junger Menschen für ein freiwilliges gesellschaftliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung fördern möchte. Du erhältst viele Einblicke in ein spannendes Einsatzfeld und kannst vielseitige berufliche Erfahrungen sammeln.

Der Bundesfreiwilligendienst ist grundsätzlich vergleichbar mit einer Vollzeitbeschäftigung und kann im Hoisbütteler Sportverein am 01.08. und 01.09. jeden Jahres begonnen werden. Du wirst während deiner Zeit im Sportverein pädagogisch begleitet um soziale, kulturelle und interkulturelle Kompetenzen zu erreichen und wiederum zu vermitteln und das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl zu stärken.

Deine Aufgabenfelder konzentrieren sich im Wesentlichen auf Projekt- und Veranstaltungsmanagement im Sportverein. Sportartspezifische Tätigkeiten im Kindersport und Integrationssport. Du wirst umfassend in die kaufmännischen Abläufe in der Geschäftsstelle, dem Dreh und Angelpunkt vieler Aktivitäten, eingearbeitet. Es bleibt viel Raum für eigene Ideen und wir freuen uns, wenn du dich aktiv miteinbringst und nachhaltig mitwirkst. In Bildungsseminaren bekommst du die Gelegenheit eine Übungsleiterlizenz zu erwerben.

Info

Kontakt
Bitte melde dich in unserer Geschäftsstelle.
  (040) 605 03 01
  vereinnull@nullhoisbuetteler-sv.de

Historie
2019 / 20: Dieser Platz ist noch frei. Interesse? Dann melde dich bitte bei uns!
2018 / 19: Christian Drews
2017 / 18: Jens Heck
2016 / 17: Jean-Lucas Gerken
2015 / 16: Felix Kiwitt
2014 / 15: Lukas Weber
2013 / 14: Elena Kremser
2012 / 13: Lisa Seidel

ICH BIN DABEI

Grüße aus weiter Ferne

FSJ 2018/19

Mein Name ist Christian Drews, bin 19 Jahre alt und werde ab August Jens Heck im Hoisbüttler Sportverein als neuer FSJler ablösen, bevor ich eine Ausbildung in Hamburg beginne.

Ich bin gebürtiger Namibier und lebe -noch- in Windhoek.

2017 habe ich mein Abitur in der Deutschen Höheren Privatschule Windhoek erfolgreich abgeschlossen und der Schritt nach Deutschland zu gehen, ist für mich ziemlich spannend.

Mein Elternhaus ist dann immerhin 10.000 km weit weg… Auf der anderen Seite ist Hoisbüttel und Umgebung, für mich recht vertrautes Pflaster.
Meine deutschen Großeltern leben in Bergstedt und meine Tante in Ammersbek und alle zwei Jahre habe ich dort herrliche Ferien verbracht.

Nun werde ich auch den Alltag (und die Winter!) in Deutschland kennenlernen und freue mich auf die Arbeit im Sportverein.
Ich hoffe, mich effektiv einbringen zu können, einen Blick auch hinter die Kulissen eines Vereins werfen zu dürfen, viele neue Dinge und, vor allem natürlich, viele Mitglieder kennenzulernen!

Nun gilt es für mich, die letzten Sachen zu packen und zu organisieren, damit ich pünktlich am ersten August auf der Matte stehen kann!

Voller Vorfreude!
Euer Christian

ICH WAR DABEI

Wahnsinn!!!

So schnell kann es gehen!  Mein Jahr als BFD’ler im Hoisbütteler Sportverein ist schon wieder vorbei. Ich bin sehr glücklich, dass ich nach der Schule dieses Jahr absolviert habe. Ich hatte sehr viele schöne Momente und vor allem viel Spaß dieses Jahr.

Dazu gehören unter andern die Ausfahrten mit der Fußballabteilung nach Schönhagen, mit der Handballabteilung nach Malente und die Teilnahme mit der Gruppe „Sport für Alle“ bei den Special Olympics in Kiel.

Vor meinem Bfd kannte ich eigentlich nur die Fußballabteilung des Hoisbütteler SV, dass hat sich dieses Jahr geändert. Egal in welche Sportgruppe ich gekommen bin Mäuseturnen, Mini- Handball, Kinderturnen usw. ich wurde immer sehr nett aufgenommen und habe viele von euch kennengelernt.

Ich durfte auch lernen was es bedeutet einen Sportverein zu leiten. Besonders in Erinnerung bleiben mir die Treffen mit dem Vorstand.

Auch bei Biggi und Andrea möchte ich mich bedanken, es war zwar auch manchmal ein bisschen stressig, aber im Großen und Ganzen hatten wir immer viel Spaß miteinander.

Für mich geht es jetzt weiter! Ein neuer spannender Lebensabschnitt beginnt, ich werde ab Oktober mein Sportwissenschaftsstudium in Leipzig beginnen.

Vielen Dank für das schöne Jahr, bleibt so wie ihr seid. Ich freue mich, wenn wir uns mal wiedersehen.
Euer Jens

Menü