Erste Niederlage trotz großer Moral

Es kam wie es irgendwann halt kommen musste… wir verlieren unser erstes Spiel der Saison mit 4:3 auswärts bei Bramfeld 2!

Das Spiel haben wir vor allem in der 1. Halbzeit verloren, in der wir nicht ins Spiel fanden, mehrere Unsicherheiten zeigten, welche die Bramfelder Jungs auszunutzen wussten. Sie hätte sogar noch höher ausfallen müssen, hätte der Gegner seine Hochkaräter genutzt. So gehen wir mit einem 3:0 Rückstand in die Pause, in der viel besprochen werden musste.

Anscheinend hat die Ansprache von Coach Windt geholfen, unsere Jungs kommen mit einer anderen Körpersprache aus der Kabine und taten nun mehr fürs Spiel. Innerhalb kürzester Zeit sollte die Partie nun auf dem Kopf gestellt werden: Nach einem Freistoß von halb links ist Tim Kleinichen per Kopf zur Stelle und verlängert einen gut getretenen Freistoß zum 3:1 Anschlusstreffer. Kurze Zeit später ist es Levin Schweiger, welcher nach Flanke von Malte Jonas zu einem mustergültigen Kopfball ansetzt, welcher lange in der Luft ist und schließlich ins linke Eck trifft. Schönes Tor! ABER es geht noch schöner, nachdem Malte Jonas von der rechten Seite an der Strafraumkante ins Zentrum zieht und sich mit dem „schwachem“ Fuß einfach mal ein Herz fasst und wunderschön in den linken Knick abschließt. Auf einmal war die Partie auf der Kippe und es stand 3:3! Also alles wieder offen. Doch auch Bramfeld war weiterhin gefährlich, durch lange Granatenbälle vom Torwart, sowie starke Diagonalbälle wurde der gepflegte Spielaufbau vermieden und die Offensive immer wieder schnell gefährlich in Szene gesetzt. So kam es zum 4:3, nach eben einem langen Diagonalball mit folgender Ablage und gutem Torabschluss. Unsere Jungs jedoch weiterhin bemüht, die erste Niederlage zu vermeiden, spielen weiter mutig nach vorne. Nach schönem Zuspiel auf Neuzugang Julian Koscielski nimmt dieser den Ball schön mit, hat eigentlich nur noch den Keeper vor sich, wird jedoch am weiterlaufen gehindert. Über die folgliche Gelbe Karte lässt sich sicher streiten. Anschließend hat Leon Richter das 4:4 auf dem Fuß, trifft, der Assistent entscheidet jedoch auf Abseits. Nach 2 Minuten Nachspielzeit pfeift der Schiedsrichter die Partie ab, Enttäuschung und Frust bei den Hoisis, Jubel und Erleichterung auf der Gegenseite.

Schlussendlich geht die Niederlage in Ordnung, es gilt nun, nicht lange die Köpfe hängen zu lassen und mit Wille und Entschlossenheit auf das nächste Heimspiel gegen Condor 3. hinzuarbeiten. Glückwunsch an die Jungs von Bramfeld, welche eine engagierte, leidenschaftliche Leistung zeigten.

(Verfolger Glashütte patzt auswärts gegen die Dritte von VfL 93, sodass wir weiterhin an der Tabellenspitze stehen.)

Glück gehabt, jetzt geht’s weiter,
nur der HoiSV!

Ähnliche Beiträge

Menü