Führung zweimal aus der Hand gegeben und große Geste eines Konkurrenten

Momentan läuft es einfach nicht bei unserem HoiSV. Wir verlieren das Heimspiel gegen Sasel 3 vom vergangenen Freitag mit 2:3…
Nach den enttäuschenden letzten Partien waren wir um Verbesserung bemüht, was uns in der ersten Halbzeit noch besser gelang: Nach mehreren gefährlichen Torannäherungen ohne nötige Konsequenz konnte Richter einen missglückten Abschluss von M. Vogler zum 1:0 über die Linie drücken. Mehrere vielversprechende Möglichkeiten nach Fehlern in der Saseler Defensive wurden anschließend jedoch nicht gut ausgespielt. So ging es mit der knappen Führung in die Pause. In Halbzeit 2 gelang uns dann nur noch recht wenig, dem Gegner hingegen immer mehr. Nach einem schön getretenen Freistoß an den Querbalken kann Sasel im Nachsetzen das 1:1 erzielen. Doch wir sollten schnell wieder in Führung gehen. Außenverteidiger Fabian Mehlhorn wird im Strafraum klar zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß verwandelt M. Vogler zum 2:1. Das wir anschließend das Spiel aus der Hand geben, ist für niemanden so Recht nachvollziehbar. Per Doppelschlag kann der Gast das Spiel drehen, verdutzte Gesichter bei den Hoisis. Mehrere Torchancen unsererseits wurden vom Saseler Torwart gut pariert. So mussten wir uns schlussendlich geschlagen geben. Frust bei den Hoisis, Freude beim Gegner.

Nichtsdestotrotz wollen wir im kommenden Spiel (wieder Heim, gegen Duwo) endlich wieder einen Sieg einfahren und dem Negativtrend ein Ende setzen. Wir hoffen und zählen, wie immer, auf zahlreiche Unterstützung von den treuen Hoisi-Anhängern!

An dieser Stelle wollen wir nochmal eine starke Geste unseres Ligakontrahenten Glashütter SV hervorheben. Im Namen des Vereins wurde unserem Betreuer Thomas Schmidt ein Spendenumschlag für die Familie des vor kurzem verstorbenen Vaters von einem unserer Jugendspieler überreicht. Zuvor hatte es im Rahmen des Heimspiels gegen Glashütte einen Spendenaufruf, sowie eine Schweigeminute gegeben. Diese Umstände zeigen mal wieder, dass es wichtigere Dinge als den Fußball gibt und in schwierigen Zeiten zusammengehalten wird.
Unseren größten Respekt wollen wir deshalb den Verantwortlichen des GSV ausdrücken, vielen Dank für diese großzügige Spende und die Anteilnahme an diesem tragischen Vorfall!

Ähnliche Beiträge

Menü