Des Läufers neue Kleider – sichtbar sollen sie sein

Neues von Ralph Otto aus der Serie Tipps & Tricks zum Laufen.

Wer kennt sie nicht, die Unsichtbaren unter uns in dieser Jahreszeit?

Da geht ein Hund mit blinkendem Halsband über die Straße. Sonst sehen wir niemanden. Die Hundeleine endet im Dunklen. Da leuchten uns Autofahrern die Erstklässler entgegen, wenn sie über den Zebrastreifen gehen. Ihre Ranzen und die Jacken mit Reflektoren übersät. Ab und zu gefolgt von einem Gesicht in großer Höhe – sonst sehen wir nichts von der Mutter.

So erlebe ich es auch bei Trainingsläufen. Da taucht direkt vor mir aus dem Dunklen etwas Dunkles auf. Ein Läufer, der sich der dunklen Jahreszeit mit ebenso schwarzer Laufbekleidung anpasst. Radfahrer haben wenigstens noch Reflektoren an den Rädern, wenn ihr Gefährt einen technischen Totalausfall erleidet. Läufer können nur lächeln, um etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Sollten wir uns nicht dem dunkelschwarzen Umfeld diametral mit etwas Auffälligem bekleiden? Das müsste IN sein! Helle Jacke, Mütze und Hose, gerne in neongelb oder orange. Die auch noch mit reflektierenden Streifen versehen sind. Eine Kopflampe weist uns den Weg.

Wenn alles nicht da ist, dann helfen uns die Straßenverkehrsordnung und die im Auto liegenden Warnwesten. Wir haben Sie für den Notfall bei jeder Autofahrt dabei. Außerhalb der Fahrten können wir die Warnweste doch auch nutzen. Für den Regelfall.

Nicht nur für das Gemeinschaftsgefühl hatten wir für die Laufgruppe Warnwesten in den Vereinsfarben weiß/schwarz besorgt. Sie helfen den anderen Verkehrsteilnehmern uns rechtzeitig zu erkennen.

Daher freut es mich für die Laufgruppe, dass ich durch einen neuen Partner des Sports die neuen Mitglieder auch mit Westen ausstatten kann. Anfang des Jahres sollen sie geprägt werden. Damit wir alle ein Stück sicherer unseren Sport betreiben können.

Mit sportlichem Gruß
Ralph Otto
(Übungsleiter der Laufgruppe im Hoisbütteler SV)

Mehr Tipps & Tricks findest Du auf der Seite der Laufgruppe

Ähnliche Beiträge

Menü