Freiwilliges Soziales Jahr
Bundesfreiwilligendienst

Das BFD oder FSJ Jahr im Sport ist für dich ein Bildungs- und Orientierungsjahr, das die Bereitschaft junger Menschen für ein freiwilliges gesellschaftliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung fördern möchte. Du erhältst viele Einblicke in ein spannendes Einsatzfeld und kannst vielseitige berufliche Erfahrungen sammeln.

Der Bundesfreiwilligendienst ist grundsätzlich vergleichbar mit einer Vollzeitbeschäftigung und kann im Hoisbütteler Sportverein am 01.08. und 01.09. jeden Jahres begonnen werden. Du wirst während deiner Zeit im Sportverein pädagogisch begleitet um soziale, kulturelle und interkulturelle Kompetenzen zu erreichen und wiederum zu vermitteln und das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl zu stärken.

Deine Aufgabenfelder konzentrieren sich im Wesentlichen auf Projekt- und Veranstaltungsmanagement im Sportverein. Sportartspezifische Tätigkeiten im Kindersport und Integrationssport. Du wirst umfassend in die kaufmännischen Abläufe in der Geschäftsstelle, dem Dreh und Angelpunkt vieler Aktivitäten, eingearbeitet. Es bleibt viel Raum für eigene Ideen und wir freuen uns, wenn du dich aktiv mit einbringst und nachhaltig mitwirkst. In Bildungsseminaren bekommst du die Gelegenheit eine Übungsleiterlizenz zu erwerben.

Wir sind dabei

2021/22 – Unser FSJ-Platz ist ab dem 01.09.2021 besetzt mit Luis Maximilian Wend und unser BFD-Platz mit Tim Schlüter. Beide werden sich in Kürze hier persönlich vorstellen.

Wir waren dabei

Ronja: BFD 2020/2021 Abschiedsbericht

Nun ist auch mein freiwilliges Jahr beim Hoisbütteler SV vorbei und ich kann sagen, es war ein sehr schönes Jahr. Ich konnte für mich selber viele neue Erfahrungen sammeln, konnte mich weiterentwickeln und habe wundervolle Menschen kennengelernt. Auch wenn uns Corona teilweise einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, haben wir uns tolle Sachen einfallen lassen und haben den Kopf nicht hängen gelassen. Am Anfang meines Jahres war der Sportbetrieb noch in vollem Gange. Währenddessen habe ich noch bei jeglichen Sportangeboten mitgewirkt. Ich habe Nadine beim Mäuseturnen unterstütz, ich habe mit Lena zusammen die Ballspielgruppe angeleitet und bei den Handball-Minis habe ich auch geholfen.

Neben meiner Arbeitszeit konnte ich einige neue Sportarten, die im Verein angeboten werden, für mich entdecken. Durch Andrea‘s und Filiz Yogastunden habe ich für mich erfahren, wie frei und entspannt sich der Körper danach anfühlt. Beim Sport Spiel Spaß durfte ich meine Kenntnisse im Fußball verbessern und habe die Sportart Floorball kennengelernt. Die Übungsleiter und Athleten beim Angebot Sport Spiel Spaß sind lebensfreudige Menschen und nehmen jeden herzlich auf. Die Arbeit im Büro war manchmal etwas mühselig für mich, da ich ungern lange vorm Computer sitze. Doch Birgit, Lenn und Andrea haben meine Arbeitszeiten im Büro sehr angenehm gemacht. Wir haben uns immer locker unterhalten und Witze gemacht, denn zwischen uns herrschte ein entspanntes Arbeitsverhältnis.

Leider kam dann im Herbst der erste Lockdown. Der Sportbetrieb wurde massiv eingeschränkt und Vieles durfte nur noch unter bestimmten Maßnahmen stattfinden. Wir hatten erst große Hoffnung, dass es dabei bleibt, doch dann wurde der harte Lockdown ausgerufen. Wir mussten den Sportbetrieb komplett einstellen und die Grundschule Hoisbüttel ist ins Homeschooling übergegangen. Somit fielen die eigentlichen Arbeitsaufgaben von Lenn und mir endgültig weg, was uns beide sehr bedrückt hat. Am Anfang hatten wir wieder gehofft, dass es nur von kurzer Dauer ist. Doch als uns klar wurde, dass es für längere und unbestimmte Zeit ist, haben wir uns im Verein komplett umgestellt.

Lenn und ich hatten wieder neu Aufgaben, denn wir konnten unseren Mitglieder online Bereich erstellen. Es hat großen Spaß gebracht, endlich wieder etwas zu tun zu haben. Wir haben uns mit den verschiedensten Übungsleitern getroffen und Videos aufgenommen. Durch dieses Zusammentreffen haben wir nochmal viele neue tolle Mitarbeiter aus dem Hoisbütteler SV kennengelernt. Außerdem haben Lenn und ich die Onlinekurse für die Übungsleiter eingerichtet, sodass alle Mitglieder von zu Hause Sport machen konnten. In der harten Lockdown Phase habe ich ganz besonders die Kinder vermisst, denn die hatten trotz der blöden Zeit immer ein Lächeln im Gesicht.

Nach mehreren Monaten, in den jegliches Geschehen eingeschränkt war, konnten wir endlich wieder Schritt für Schritt anfangen. Zuerst zwar nur in kleinen Gruppen und mit Abstand, trotzdem haben wir uns alle unfassbar gefreut. In den letzten Monaten meines Jahres konnte ich nochmal richtig arbeiten. Ich habe nochmal mit den Kindern und unseren Mäusen ordentlich getobt und geturnt. Auch in der Schule konnte ich nochmal in der Nachmittagsbetreuung mithelfen, was mich sehr gefreut hat. Ich war sehr froh, dass es sich zum Frühjahr mit den Zahlen so gut entwickelt hat, denn so war mein Ende des Jahres nochmal richtig schön.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir mein Bundesfreiwilligendienst im HSV sehr gut gefallen hat und ich die Zeit dort vermissen werde.

Ich wünsche allen Mitarbeitern alles Gute für die Zukunft und haltet die Ohren steif!!
Ein letztes Mal mit sportlichen Grüßen

Ronja Thomsen

Lenn: Mein FSJ ist nun vorbei und die Zeit ging ziemlich schnell rum.

Im September 2020 ging mein FSJ los. Ich war zunächst etwas aufgeregt, doch ich wurde von allen herzlich aufgenommen wie z.B  im Büro, in der Grundschule aber auch in allen Spaten wo ich geholfen habe. In diesen Spaten habe ich natürlich auch viele tolle und nette Menschen kennengelernt. Als durch den Coronavirus dann noch nicht alles schließen musste, habe ich auch immer noch beim Training von verschiedensten Jugendteams im Fußball geholfen, beim Mäuseturnen und bei vielem mehr. Außerdem habe ich auch viel im Büro gearbeitet, vor allem als dann der harte Lockdown kam. Zu der Zeit war die Schule geschlossen. Allerdings wurde es mit den Coronazahlen deutlich besser, so dass wir so langsam wieder alles hochfahren konnten und das hat mich sehr gefreut. Außerdem habe ich seit 2 Jahren wieder mit Fußball spielen angefangen und ich wurde auch dort super von allen aufgenommen und ich habe schon in vielen verschiedenen Vereinen gespielt und mir hatte es noch nie vorher so einen Spaß gemacht in einer Mannschaft zu spielen wie beim Hoisbütteler Sportverein und wir konnten tatsächlich sogar ein Spiel in dieser Saison noch bestreiten, gegen unsere 2.Herren. Das Spiel ging 1:1 aus und nach dem Spiel haben wir dann noch alle zusammen gegrillt.

Es gab für mich auch Highlights, die ich hier nochmal erwähnen möchte. Da wäre zum einen die Fußball C-Lizenz, die tatsächlich komplett in Malente stattfinden konnte. Das hat mich sehr gefreut, da die Leute die dort wie ich eine Lizenz gemacht haben, echt nett und cool drauf waren. Zum anderen war es echt interessant für mich, dass ich beim Bau des Fitnessstudios helfen konnte, indem ich z.B mit unserem Hausmeister die Deckenplatten in die neue Decke eingelegt habe. Zum anderen haben wir auch noch die Platten vom Gehweg entfernt und in naher Zukunft werden wir dort auch noch mehr anpacken.

Zudem waren es auch spannende  Aufgaben, den Verein noch mehr auf Online umzustellen, indem Ronja und ich z.B  Sport-Videos für die Homepage mit den jeweiligen Übungsleitern aufgenommen haben und diese dann auf unsere Homepage geladen haben. Wir haben dann mit Stefan, unserem Webmaster, alles so aufgebaut,  dass die Teilnehmer dann ihre Mitgliedsnummer dort als Passwort eingeben konnten und so auf die Videos zugreifen konnten.

Zum anderen habe ich noch eine Telefonaktion gestartet,  wo ich unsere älteren Mitglieder angerufen haben und mich erkundet habe, wie es ihnen in der Coronazeit geht und wie sie zurechtkommen. Außerdem habe ich unsere Hilfe angeboten bei den alltäglichen Aufgaben.

In meiner letzten Einsatz-Woche beim Hoisbütteler Sportverein haben wir eine Ferienwoche mit verschiedenen Kindern gemacht, die sich anmelden konnten. Wir waren z.B im Jumphouse, ein Indoor-Tramponlinpark  in Poppenbüttel und im Kletterpark in Volksdorf.

Im Endeffekt kann ich sagen, dass es mir sehr viel Spaß gemacht hat und es eine gute Entscheidung war, ein FSJ beim Hoisbütteler SV zu absolvieren und das habe ich natürlich auch allen zu verdanken, die mich so toll aufgenommen haben und mir alles gezeigt haben. Vielen Dank für alles und ich werde die Arbeit mit euch vermissen.

Mit sportlichen Grüßen
Lenn

Info/Kontakt

Kontakt
Nehme Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Dich!

  (040) 605 03 01
  vereinnull@nullhoisbuetteler-sv.de

Historie
2022 / 23: Dieser Platz ist noch frei. Interesse? Dann melde dich bitte bei uns!
2021 / 22: Unser FSJ-Platz ist ab dem 01.09.2021 besetzt mit Luis Maximilian Wend und unser BFD-Platz mit Tim Schlüter.
2020 / 21: Lenn-Jost Hillen (FSJ) und Ronja Thomsen (BFD)
2019 / 20: Jarno Kegel
2018 / 19: Christian Drews
2017 / 18: Jens Heck
2016 / 17: Jean-Lucas Gerken
2015 / 16: Felix Kiwitt
2014 / 15: Lukas Weber
2013 / 14: Elena Kremser
2012 / 13: Lisa Seidel

Menü